Suche
Suche Menü

Nun sag, wie hast du’s mit der Google Plus Seite?

Hallo Leute. Wir sind nun auch auf Google+ als Seite vorhanden. Einige von euch werden denken: „Na endlich!“, andere womöglich „macht ihr denn jeden Mist mit?“ Wir selbst sehen uns irgendwo dazwischen. Im Grunde ist dort alles noch sehr „beta“, denn wir können nicht einmal gemeinsam diese Seite verwalten – aber dieses Feature soll schon bald folgen.

Ob wir den Schritt mit einer Google+-Seite gehen sollen, wurde auch bei uns intern diskutiert. Was ist der Mehrwert, erreichen wir wirklich mehr Leute? Immerhin haben wir bei Twitter und Facebook derzeit jeweils nur knapp unter 50 Fans bzw. Follower. Und natürlich ist ein weiterer Kanal auch ein (zumindest kleiner) Mehraufwand. Also, sollten wir vielleicht lieber warten, bis wir mehr „Fans/Follower“ haben und wir besser abschätzen können, was der durchschnittliche Google+-Nutzer auf einer Seite erwartet? Dem gegenüber stand der Punkt: Hey, Leute, wir wollen doch Neues ausprobieren und selbst Wege finden, wie man diese neuen Dinge am sinnvollsten nutzt – auch journalistisch.

Wir haben uns daher entschlossen, einen Mittelweg zu gehen. Wir sind da und wir warten auf euch. Schreibt uns, was ihr auf Google+ von uns erwartet. Wollt ihr ähnlich wie auf Facebook bedient werden, ähnlich wie auf Twitter? Wollt ihr hier über Beiträge informiert werden und sie kommentieren oder doch lieber die schnellen Infos für zwischendurch? Sollen wir auf Google+ auch fremde Beiträge empfehlen, wie wir es gelegentlich auf Twitter tun oder spammen wir euch damit zu?

Wie wäre es mit einem Kanal, in dem es eher privat zugeht und ihr ein wenig darüber erfährt warum Andreas gerade nichts über Füße schreiben will, Daniel sich am Wochenende im freien Fall befindet und Inga gegebenen Falls bald wieder Dänemark verlässt?

Wir warten auf euer Feedback. Und wir legen dann los, wenn wir auch auf Google+ Nutzerzahlen haben, wie wir sie bei Twitter und Facebook haben. Also, wir warten auf die ersten 50… …und deren Wünsche!
Hier gehts zu unserem Google+-Profil…

Ähnliche Beiträge:

Autor:

Andreas ist überwiegend in Hamburg als Daten- und Medienjournalist tätig. Von Oktober 2008 bis Juli 2012 studierte er an der Hochschule Darmstadt Online-Journalismus. Andreas ist Gründer von YOUdaz und initiierte Elbmelancholie.de mit, dessen Redaktion er aktuell leitet. Er beschäftigt sich besonders mit Innovationen im Journalismus, Redaktionsmanagment und journalistischen Start-Ups.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Anti-Spam: Bitte diese kleine Rechnung lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.